0 Artikel - 0.00 EUR
Zum Warenkorb

Heilen mit Zitrone?

Veröffentlicht in Blog

Heiß gemacht und mit Honig gesüßt – so werden Zitronen schon seit Jahrzehnten erfolgreich bei Erkältungen eingesetzt. Was kaum einer weiß: Die Inhaltsstoffe der sauren Frucht helfen auch bei vielen anderen Beschwerden.
Hier die zehn besten Rezepte:

1. Kopfschmerzen:

Träufeln Sie eine Mischung aus fünf Tropfen ätherischem Zitronenöl und einem halben TL Wasser auf ein Baumwolltaschentuch und reiben damit Nacken, Schläfen und Stirn mit kreisenden Bewegungen ein.

2. Hautunreinheiten:

Um entzündete oder gereizte Hautpartien zu behandeln, eignet sich eine Lösung aus je einer halben Tasse Honig, einer halben Zitrone und 3 TL reines Arganöl. Am besten jeden Abend mit kreisenden Bewegungen einmassieren.

3. Hornhaut:

Bereiten Sie sich ein Fußbad mit lauwarmen Wasser und etwa 20 Tropfen ätherischem Zitronenöl zu und baden die Füße etwa zehn Minuten darin. Anschließend auf die abgetrockneten Füße ein in Zitronensaft getränktes Baumwolltuch legen und mit einer Mullbinde fixieren. Nach etwa zehn Minuten lässt sich die Hornhaut einfach mit einem Bimsstein entfernen. Füße danach gründlich mit Arganöl einmassieren. Das Öl lässt sich nach ca. 10 min. einziehen.

4. Kreislaufbeschwerden:

Ein morgendlicher Drink aus einem TL Zitronensaft, einem EL reines Arganöl und einem TL Hönig stärkt den Kreislauf und macht fit für den Tag.

5. Durchfall:

Drei Zitronen auspressen und den Saft mit 500 ml Wasser, einem TL Zucker und einer Messerspitze Salz verrühren. Bei akutem Durchfall drei- bis fünfmal täglich trinken.

6. Mundgeruch:

Den Saft einer frischgepressten Zitrone mit etwa 100 ml lauwarmen Wasser mischen und dreimal täglich gurgeln.

7. Nasenbluten:

Die Blutung lässt sich meist einfach stoppen, indem man fünf bis sieben Tropfen ätherisches Zitronenöl auf einen Wattebausch träufelt und dieses vorsichtig in das Nasenloch schiebt.

8. Nervosität:

Um die beruhigende Wirkung von Zitronenduft optimal zu nutzen, fünf bis sechs Tropfen Zitronenöl auf ein Taschentuch geben, vor die Nase halten und 15-mal tief einatmen.

9. Altersflecken:

Betupfen Sie die betroffenen Hautstellen mehrmals täglich mit einer frischaufgeschnittenen Zitronenscheibe. Die Fruchtsäure wirkt aufhellend.

10. Verstopfte Nase:

Für eine Nasenspülung den Saft einer halben Zitrone mit einem TL Salz und einem EL Wasser vermischen und vorsichtig mit einem Strohhalm in der Nase hochschniefen.

Aktiv gegen das Vergessen

Veröffentlicht in Blog

Schon Jahre bevor eine Alzheimer-Erkrankung ausbricht, spielen sich im Gehirn krank machende Prozesse ab. Man kann etwas gegen sie tun und sollte sie nicht ignorieren.
Was hat ein Bierbauch mit Demenz zu tun? Mit dem Bauchspeck nimmt nicht nur das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes zu, sondern auch die Gefahr, an Demenz zu erkranken. Das haben Wissenschaftler der Boston University School of Medicine in einer Studie mit 733 Teilnehmern festgestellt. Das so genannte viszerale Fett, das leider auch immer mehr Frauen mit sich herumtragen, erhöht das Risiko für Veränderungen im Gehirn. Was viele nicht wissen: Auch schlanke Menschen können zu viel Bauchfett haben, vor allem dann, wenn sie sich zu wenig bewegen.

Schlemmen wie am Mittelmeer

Gleichzeitig gewinnt die Wissenschaft immer mehr Erkenntnisse, wie man aktiv für Abhilfe sorgen kann. Hungern und komplizierte Diäten sind überhaupt nicht nötig. Die langfristig gesündeste und auch Figur freundlichste Ernährung ist, wie US-Wissenschaftler der Columbia-Universität in New York nachweisen konnten, die auch bei uns beliebte Mittelmeerdiät. Wer überwiegend Gemüse, Obst, frische Salate und Getreideprodukte isst, außerdem reichlich Fleisch und ungesalzene Nüsse in Maßen, wer zudem nur mäßig Alkohol trinkt, kann sein Risiko, an Alzheimer zu erkranken, immerhin um 40 Prozent senken. So ganz nebenbei lässt diese Ernährungsform auch das Bauchfett schrumpfen. Die Faustregel heißt insbesondere mit fortgeschrittenem Alter: nur wenig Fleisch und Aufschnitt, Fett und Süßes, denn der Körper benötigt jetzt weniger Energie. Ungesättigte Fettsäuren sind dagegen wichtige Bausteine für unsere Nervenzellen. Die sind zum Beispiel in Argan-, Lein-, Raps-, Olivenöl und in manchen Fischen enthalten, aber nicht in tierischen Fetten.

Zu viel Sitzen macht dümmer

Apropos Bewegung: US-Forscher der Universität von Texas haben in einer Studie zeigen können, dass regelmäßiges Ausdauertraining die Hirnfunktion verbessert. Probanden, die dreimal die Woche trainierten, erzielten im Schnitt bessere Gedächtnisleistungen als jene, die die Muskeln nicht spielen ließen.
Möglicher Grund dafür: Bei jeder Muskelkontraktion schüttet der Körper das Protein BDNF aus. Es lässt die Nervenzellen im Gehirn wachsen. Die texanischen Wissenschaftler leiteten daraus ab, dass ein regelmäßiges Krafttraining das Alzheimerrisiko um bis zu 40 Prozent senkt. Hinzu kommt noch, dass ein Plus an Muskeln vor allem das Bauchfett schrumpfen lässt.

Erste Anzeichen

Um erste Hinweise auf eine beginnende Gedächtnisschwäche zu bekommen, reichen übrigens meist schon zwei Fragen aus. Erstens: „Haben Sie das Gefühl, dass Ihr Gedächtnis schlechter geworden ist?“ Und zweitens: „Macht Ihnen das Sorgen?“
Wer beide Fragen mit Ja beantwortet, kann ganz einfach so genannte Mini-Mental-Status-Tests im Internet oder beim betreuenden Hausarzt machen. Bei diesen Tests müssen Sie sich meist Wörter behalten, Rechnen, Zeichnen und einfache Anweisungen befolgen. Ein Test dauert im Regelfall nicht länger als zehn Minuten. Haben Sie keine Angst vor einer Diagnose, denn je früher man etwas für die geistige Gesundheit tut, desto wirksamer kann man diese bis ins hohe Alter halten.

Hilfe der Natur

Wissenschaftlich gut belegt ist die Wirkung von Safranextrakten aus Wildbeständen der Natur: In so genannten Kohortenstudien zeigt sich nach regelmäßiger Einnahme sowohl ein geringeres Alzheimer-Risiko als auch ein langsamerer kognitives Altern. Die 20-Jahresauswertung einer französischen Studie mit knapp 4.000  Studienteilnehmern über 50 Jahren ergab, dass sich die geistige Leistung weniger verschlechtert als bei Personen, die kein Safran einnahmen.
Gut zu wissen: Auch bei einer langfristigen Einnahme von mehr als fünf Jahren wurde das pflanzliche Präparat gut vertragen. Das Safranextrakt erhöht die Fließfähigkeit des Blutes, ohne die Gerinnungseigenschaften zu beeinflussen. Er fördert die Vernetzung der Nervenzellen und steigert so die Leistungsfähigkeit des Gehirns. Dabei wirkt er genau in den Hirnregionen, die in besonderem Ausmaß von Störungen betroffen sind.

Q10 wirksam oder unwirksam?

Veröffentlicht in Blog

Coenzym Q10 ist den meisten Menschen als das Anti-Aging Mittel schlechthin bekannt. Das Coenzym Q10 ist eine vitaminähnliche Substanz, die erst 1957 an der Universität Wisconsin entdeckt wurde. In all unseren Körperzellen befinden sich kleine Energie-Kraftwerke, die so genannten Mitochondrien. In diesen Mitochondrien wird die Energie, die wir über Kohlenhydrate, Fette und Proteine zu uns nehmen, zusammen mit Sauerstoff und der Kraft des Wassers in die Zell-Energie namens ATP umgewandelt. Wussten Sie das?
Was zeigen die wissenschaftlichen Studien?
Bei Muskelaktivitäten, Gehirnarbeit, Zellerneuerung und sonstigen Energie verbrauchenden Vorgängen im Körper wird diese Energie dann angefordert. Die Organe mit dem höchsten Energiebedarf – wie Herz, Lunge und Leber – verbrauchen sehr viel Q10.
Die körpereigene Produktion von Coenzym Q10 lässt mit steigendem Alter immer mehr nach.

Was zeigen die wissenschaftlichen Studien?

In der Datenbank der amerikanischen National Library of Medicine gibt es zum Beispiel Hunderte von Forschungsarbeiten, die Q10 betreffen. Diese können helfen, Ihrem Arzt hilfreiche Informationen zu liefern. In 18 Ländern wurden umfangreiche Studien über die Rolle von Q10 bei der Gesundheit durchgeführt. Zu diesen gehören Deutschland, USA, Japan, Schweden, Dänemark, Groß – Britannien, Belgien, Australien, Österreich, Frankreich, Finnland und die Schweiz. Ihre Schlussfolgerung?
Eine Nahrungsergänzung mit Q10 unterstützte deutlich die Funktion des Herzmuskels und des Nervensystems – ohne Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen mit Medikamente!

Müssen Sie Ihre Nahrung mit Q10 ergänzen?

Dr. Karl Folkers hat sorgfältig untersucht, ob entsprechende Mengen Q10, die der Körper benötigt, aus Ihrer Nahrung aufgenommen werden können. Während es theoretisch möglich ist, machen es die Mengen bestimmter Lebensmittel, die man essen müsste, für die meisten Menschen völlig unbequem. Die Studien zeigen auch, dass der Q10 Spiegel sinkt, wenn Sie sich viel bewegen oder rauchen. Bestimmte Leiden und chronische Krankheiten können Ihre Q10 Spiegel ebenfalls senken.
Daher ist es wichtig Nahrungsergänzung mit Q10 zu nehmen, um sicher zu stellen, dass Sie einen Mangel vermeiden.

Coenzym Q10 für die kalte Jahreszeit!

Das braune Fettgewebe ist von vielen Nerven und Blutgefäßen durchzogen und enthält enorm viele Mitochondrien, woher auch die bräunliche Färbung und folglich der Name kommen.
Dieses Fettgewebe spielt eine Rolle bei der Anpassung an kältere Temperaturen. Die Besonderheit des braunen Fettgewebes ist, dass es im Vergleich zur normalen Zell-Energieproduktion in der Lage ist, 100% unserer Kalorien in Wärme umzuwandeln.
„Ein gesundes Gehirn kennt keinen Gedächtnis- oder Konzentrationsverlust…“
Klare Beweise liegen mittlerweile dafür vor, dass Coenzym Q10 nicht nur die Herzleistung erheblich unterstützen kann, sondern auch Unterstützung für das Gehirn bietet.
Sehr hohe Mengen Coenzym Q10 wurden bei verschiedenen Studien erfolgreich eingesetzt.
Wenn Sie Statine als Cholesterinsenker nehmen, ist die Zufuhr von Q10 besonders sinnvoll, da Statine der körpereigenen Q10-Biosynthese hemmen.

Klare Beweise aus der Wissenschaft!

Coenzym Q10 gegen Aids?

Eine Studie zeigte, dass die Schwere einer AIDS-Erkrankung in Zusammenhang mit einem Mangel an Q10 steht. Einige AIDS Patienten konnten im Anfangsstadium der Krankheit sogar ihre Symptome mit Hilfe von Q10 unterdrücken. Eine ausreichende Q10 Versorgung kann präventiv gegen AIDS schützen.

Coenzym Q10 bei Fibromyalgie

Menschen mit Fibromyalgie haben etwa 40% weniger Q10 in ihren Zellmembranen als gesunde Menschen. In einem wissenschaftlichen Versuch konnten die Symptome der Erkrankung bei 70% der Teilnehmer mit Hilfe von Q10 gebessert werden.

Coenzym Q10 gegen Parkinson

In einer wissenschaftlichen Studie konnte sogar das Fortschreiten von Parkinson mit Hilfe von Q10 verlangsamt werden. In dieser Studie wurden verschiedene Mengen Coenzym Q10 an Parkinson-Patienten im frühen Krankheitsstadium über einen Zeitraum von 16 Monaten getestet. Mit der höchsten getesteten Dosis von ca. 1g Coenzym Q10 pro Tag konnte eine bedeutende Besserung der Krankheit beobachtet werden. Doch auch die niedrigeren Mengen an Q10 führten bei allen Patienten zu einer Verbesserung ihres Zustandes.

Coenzym Q10 verbessert den funktionalen Status bei (kongestiver) Herzinsuffizienz. Die durchgeführten Studien haben bereits die positive Wirkung bei Herzinsuffizienz bewiesen. Die Zunahme der Auswurffraktion des Herzens wurde bestätigt.
Diese Wirkung wurde mit einer durchschnittlichen Tagesdosis von weniger als 30 mg Coenzym Q10 über einen Zeitraum von bis zu 12 Wochen erreicht.

Leben auf Reserve

Veröffentlicht in Blog

Mangelerscheinung – Viele Menschen haben zu wenig Eisen im Körper! Daraus entsteht oft eine Blutarmut...

Schlapp, müde, blass, antriebslos? Wer solch unklare Symptome verspürt, sollte seinen Eisen und Hämoglobinwert überprüfen lassen. Oft steckt ein Eisenmangel dahinter, dessen Ursachen wir herausfinden und beheben.

 Eisen bildet einen wichtigen Baustein des roten Blutfarbstoffs Hämoglobin, der den Sauerstoff im Blut transportiert. Der Körper speichert geringe Mengen  in Leber, Milz und Knochenmark und kann so einen Mangel vorübergehend ausgleichen.     

Ist das Speichereisen aufgebraucht, treten erste Symptome auf. Bei fortgeschrittenem Eisenmangel wird die Neubildung der roten Blutkörperchen gedrosselt: Es kommt zu einer Eisenmangelanämie.

Für einen Eisenmangel gibt es verschiedene Gründe: So haben Schwangere, Stillende, Heranwachsende und Leistungssportler einen erhöhten Bedarf. Bei einseitiger Ernährung oder Essstörungen wird zu wenig von dem Mineralstoff aufgenommen. Und eine starke Menstruation, unbemerkte Sickerblutungen oder häufiges Blutspenden führen zu erhöhten Verlusten. Oft kommt mehreres zusammen – etwa, wenn Frauen mit starker Regel sich Vegan ernähren. Zwar enthalten auch pflanzliche Lebensmittel Eisen, der Körper nimmt es aber schlechter auf als aus tierischen Quellen.

Blutverluste abklären

Die Ernährung spielt nur bei leichteren Formen eine Rolle. Ein Mangel ist meistens eine Folge größerer Blutverluste. Zunächst seien innere Blutungen durch Magengeschwüre Rheumamittel  oder Gerinnungshemmer sowie Tumore  im Magen-Darm-Trakt  durch Ärzte auszuschließen.
Chronische Erkrankungen verursachen rund 50%  aller Anämie. Bei akuten und chronischen Entzündungen oder Tumoren bildet die Leber Hepticin, ein Hormon, dass die Eisenaufnahme aus dem Darm verhindert. Trotz ausreichender zufuhr entsteht so ein Mangel.

In mehreren internationalen Studien wurde festgestellt, dass mehr als 40% der Betroffenen vor einer Operation an Blutarmut erlitten. Deshalb werden heute vor geplanten Operationen die Eisenwerte bestimmt. Wer mit Anämie operiert wird, braucht häufiger Blutkonserven und hat ein erhöhtes Komplikations- und Sterberisiko. Bei zu niedrigen Werten bekommt  der Patient einige Tage vor der Operation Eisen verabreicht. Da diese intravenösen Präparate in seltenen Fällen schwere Überempfindlichkeitsreaktionen verursachen, sind Präparate zum Einnehmen im Normalfall natürliche Mittel der Wahl.


Am besten nüchtern schlucken

Da Nahrungsmittel und Tee, Kaffee oder Milch die Aufnahme behindern können, wird geraten, Eisen als Kapsel auf nüchternen Magen zu schlucken. Wer das nicht verträgt, sollte es eine Stunde nach einem leichten Frühstück einnehmen. Die gleichzeitige Zufuhr von Vitamin C fördert die Aufnahme aus dem Darm. Auf jeden Fall ist Geduld nötig, bis völlig entleerte Eisenspeicher wieder aufgefüllt sind.

Wie wichtig ist Curcumin? arte.tv klärt auf…

Veröffentlicht in Blog

07. Oktober 2015 (von Dr. Hettenhausen) Heute bin ich erfreut Ihnen die wissenschaftlich nachgewiesenen Fakten zu präsentieren, die Prof. Dr. Bharat B. Aggarwal vom Krebszentrum MD Anderson der University of Texas MD in Houston mit seinem Team in jahrelanger Forschung nachgewiesen hat. Die Wirkung von Curcumin wurde von ihm bei allen bekannten Krebsarten getestet und untersucht und die Ergebnisse zeigen, dass es keine Krebsart gibt, die nicht auf Curcumin anspricht. Er fand heraus, dass Curcumin:

  • direkt auf die Krebsstammzellen wirkt,
  • diese am Überleben hindert
  • das Tumorwachstum stoppt
  • Entzündungen entgegen wirkt, in dem es das Protein NF-kB deaktiviert
  • als starkes Antioxidans in allen Krebsstadien der Krebsentstehung positiv einwirkt
  • das Immunsystem stimuliert
  • die Mutation von vorbelasteten Zellen in Krebszellen verhindert
  • Gene aktiviert, die für die Apoptose (Selbstmordprogramm der Krebszelle) zuständig sind

"No cancer has been found, to my knowledge, which is not affected by curcumin!" Professor Bharat Aggarwal Ph. D. in MD Anderson's Department of Therapeutics übersetzt:
"Es ist bislang keine Krebsart meines Wissens gefunden worden, die Curcumin nicht beeinflusst!"

Im internationalen Vergleich der prozentualen Krebserkrankungen pro 100 Einwohnern eines Landes fällt statistisch gesehen die Erkrankungsquote von Brust-, Prostata-, Dickdarm- und Lungenkrebs in Indien zehnmal niedriger aus als in den USA. Die Wissenschaftler schreiben dies dem täglichen Anteil an Curcumin bei der traditionellen indischen Ernährung zu.

Sensationell, was dieser Naturstoff kann!Jetzt Curcumin sichern - den besten Zellschutz der Welt

  • schützt die Körperzellen
  • unterstützt die Leberfunktion
  • schützt Magen und Darm
  • stärkt die Abwehrkräfte
  • schützt Gehirn und Nerven
  • fördert bewegliche Gelenke
  • unterstützt Herz und Kreislauf
  • fördert die Durchblutung
  • reduziert Entzündungen

Täglich Curcumin ist eine der sinnvollsten Investition in Ihrer Gesundheit. Gönnen Sie sich jetzt Ihren täglichen Curcumin-Schub! HIER KLICKEN

Zahlungen & Versand

 paypal klarna vorkasse amazon dhl post hermes

Garantien

  • 100% natürlich
  • 100% erforscht
  • 100% geprüft
  • 100% Zufriedenheit

  stempel drjokar 5-sterne a  Webshop Siegel 2 160